Zuzahlungsbefreiung für Medikamente – Teil 2 Wie hoch sind deine Zuzahlungen?

Wie hoch ist deine Zuzahlung?

   ·                   Rezeptpflichtige Medikamente:

Bist du gesetzlich versichert, musst du 10 Euro der Kosten selbst tragen. Mindestens 5 Euro, maximal 10 Euro.

    ·                   Rezeptfreie Medikamente:

Sie werden meist nicht von den Krankenkassen übernommen. Eine Ausnahme gibt es bei Kindern unter 18 Jahren. Es lohnt sich auf der bei der KK nachzufragen, welche Medis auf grünem Rezept übernommen werden.
Meine KK übernimmt das Mittel gegen Schwindel, wenn ich ein grünes Rezept dafür habe.

     ·                   Stationäre Behandlungen:

Patienten müssen für maximal 28 Tage 10 Euro

  •      Physio-, Ergo-, Sprachtherapie:
 

In diesen Fällen ist deine Zuzahlung 10% der Kosten plus 10 Euro je Verordnung.

Hast du deine Belastungsgrenze innerhalb eines Jahres erreicht, muss dir deine Krankenkasse eine Bescheinigung ausstellen. Dann entfällt für dich für den Rest des Kalenderjahres deine Zuzahlungspflicht.

Die Krankenkasse benachrichtigt dich nicht automatisch, wann du deine Belastungsgrenze erreicht hast. Es lohnt sich die Zuzahlungen im Blick zu haben und die Quittungen aufzuheben. Die Zuzahlungsbefreiung gilt stets nur für ein Kalenderjahr und muss immer wieder neu beantragt werden.

Was fließt in die Berechnung mit ein?

Sämtliche Zuzahlungen für Medikamente, dein Eigenanteil für stationäre Aufenthalte, die Zuzahlung von Heilmitteln und bei häuslicher Krankenpflege.

Ein Krankenkassenvergleich lohnt sich unter Umständen.

Es gibt teilweise gravierende Unterschiede bei Service, Zusatzleistungen und Beitrag zwischen den Krankenkassen. Wenn du genug Energie hast, lohnt sich ein Vergleich oder es übernimmt eine vertraute Person für dich.

Ich habe für dich nach bestem Wissen und Gewissen alle wichtigen Informationen gesammelt. Leider ändert sich ständig etwas und nicht immer bekomme ich alles mit.


Nimm meine Beiträge als Information, welche Möglichkeiten es gibt und besprich dich mit deinen zuständigen Leistungsträgern.

Das ist sehr individuell und ich kenne deine persönlichen Umstände nicht.

Unten findest du die Links zu den Folgebeiträgen zu dem Thema.

Viel Spaß beim Lesen und stöbern.

Bleib posimistisch 😊

 

Alles Liebe deine Ela 

Weitere Beiträge zu diesem Thema. Klicke einfach auf den jeweiligen Beitrag. 

Alle Informationen sind nach bestem Wissen und Gewissen und meinen Erfahrungen zusammengestellt, die ich mit euch teile. Es gibt keinen Anspruch auf medizinische oder rechtliche Richtigkeit. Jede Haftung, Rechts- und Schadensersatzansprüche mir gegenüber sind ausgeschlossen.

Ähnliche Blogartikel

Das BEM-Gespräch

BEM (Betriebliches Eingliederungsmanagement) Eine Einladung zu einem BEM-Gespräch vom Chef verunsichert viele Menschen, die über einen längeren Zeitraum krankgeschrieben sind.In diesem Beitrag geht es darum,

Weiterlesen »

Ruhephase – Pause

Hallo lieber Besucher, lieber Mensch, das mit dem Gendern habe ich auf meiner Startseite beschrieben. Sorry, dass schaffe ich nicht.Ich hab alle Menschen lieb, jedoch

Weiterlesen »

Schön, dass wir uns hier treffen. Sei von Herzen willkommen.

Ich bin Ela. Seit 2020 lebe ich mit den Diagnosen ME/CFS, Fibromyalgie, hEDS (Ehler-Danlos-Syndrom, hypermobilität) und seit Jahrzehnten mit den Lebensmittelintoleranzen Lactose, Fructose und Histamin.

Mit diesem Blog möchte ich dir hilfreiche Tipps und wertvolle Informationen für dein Leben mit der Diagnose ME/CFS mitgeben.

Alles Liebe deine Ela

Entdecke Mehr
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner